Ungiftige und wirksame Prophylaxe gegen Stechinsekten und Zecken

Originalbeitrag von Liz Gree http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/wissen/ungiftige-und-wirksame-profilaxe-gegen-stechinsekten-und-zecken/

Obwohl die WHO gerade Pestizide, wie Organophosphate und Carbamate als Krebserregend einstufte, werden Spot on Präparate weiterhin von Tierärzten empfohlen und eingesetzt, als wäre nichts geschehen. 

Pestizide wie Organophosphate, Carbamate in Spot on Präparaten, waren die Ursache für tausende toter Haustiere und Krankheiten in den USA.

Bereits 2010 warnte die amerikanische Umweltbehörde EPA die Bevölkerung vor gesundheitsschädlichen Pestiziden in Spot-on Präparaten, die zur Profilaxe gegen Zecken, Flöhe und andere Insekten, bei Hunden, Katzen und auch Nutztieren eingesetzt werden.

Die EPA forderte die Pharmaindustrie auf, die Nebenwirkungen wie Reizung und Rötung der Haut, Magen-Darm-Probleme, Erbrechen oder Durchfall, die Auswirkungen auf das Nervensystem wie Zittern, depressive oder neurologische Anfälle zu kennzeichnen und darauf hinzuweisen. In Deutschland ist dies bis heute nicht der Fall. Zudem stehen die enthaltenen Nervengifte in den Spot on Präparaten, in Verdacht, Epilepsie auszulösen.

2012 warnte die Human Society vor Pestiziden wie in Spot on Präparaten, die Organophosphate, Carbamate und Prethrum enthalten und das Nervensystem der Tiere und Menschen schädigen können und wies auf die “Pestizid Reaktionen der Tiere und Berichte der EPA wie aufgetretene schwere Hirnschäden, Herzinfarkte und starke Krampfanfälle.

Die umsatzfördernde Panikmache vor angeblichen Krankheiten durch Zecken, wie Borelliose läuft weiter, als seien Spot on Präparate harmlos. Übersehen wird offenbar, dass die WSAVA – World Small Animal Veterinary Association, der Weltverband für Kleintierärzte, zu dem 93 Mitgliedsverbände und ca. 180.000 Tierärzte aus der ganzen Welt gehören, Borrelliose-Impfungen, weder zu den relevanten, noch zu den weniger relevanten Impfungen einstufte. Die weltweiten Tierärzte sehen also keine Notwendigkeit, gegen Borrelliose zu impfen.

2013 veröffentlichte die WSAVA Impfrichtlinien für Welpen- und Hundebesitzer. Das Ziel der  WSAVA ist die Gesunderhaltung der Tiere, sie vor Infektionskrankheiten zu schützen, aber die Impfungen die bis heute verantwortungslos immer noch jedes Jahr routinemässig verabreicht werden, zu reduzieren. 

 

Die WASAV unterteilte hierbei zwei Impfstoffgruppen in “core” und “non-core”, alos relevante und weniger relevante Impfungen. Zu diesen Impfungen gehören keine Borreliose-Impfungen, die ebenfalls nicht von der Universitäts-Tierklinik München empfohlen werden.

2015 stufte die WHO Pestizide wie Organophosphate und Carbamate, die in Spot on Präparaten für Haustiere und Aufgussmitteln für Nutztiere enthalten sind, als Krebserregend ein. Sie werden auf die Haut geträufelt oder gegossen und töten Parasiten, wie Stechinsekten, und Zecken.

Das Nervengift lähmt das Atemzentrum der Zecke und sie erstickt. Ein User auf Facebook meinte, sein Tierarzt hätte gesagt, Zecken möglichst nicht mit alternativen Methoden wie Öl oder anderen zu entfernen, weil die Zecken ersticken und hierbei Bakterien abgeben würden und verkaufte ihm ein Spot On Präparat. Was bei diesem Verkaufsargument verschwiegen wird, ist die Tatsache, dass der Erstickungstod der Zecke auch durch ein Spot On Präparat der gleiche ist. Mit dem Unterschied, dass das Tier bei alternativen und kostengünstigen Methoden, nicht mit hochtoxischen gesundheitsschädlichen Nervengiften belastet wird.

Durch eine solche Verkaufsargumentation sollen Menschen offenbar verunsichert und in Angst versetzt werde. Vor allem um zu verhindern, dass der “Kunde” selbständig denkt, sich informiert und eigeninitiativ wird. Vielmehr soll Abhängigkeit hergestellt werden, um den Verkauf, also den Umsatz zu sichern. Hundebesitzer wollen alles richtig machen und, dass ihr Hund gesund bleibt. Sie sitzen in der Verkaufsfalle und schädigen anschließend durch die Verabreichung der Insektizide ihr Tier selbst. Wenn das Tier anschließend krank wird, ist der Umsatz für den Tierarzt und die Pharmaindustrie erneut gesichert.

Krankmachende Pestizide in Spot on Präparaten gegen Stechinsekten und Zecken, für Hunde und Katzen. Aufgussmittel für Nutztiere in der konventionellen Landwirtschaft, sind ebenso gesundheitsschädlich und gelangen in die Lebensmittelkette der Menschen.

Die EPA untersuchte in Zusammenarbeit mit der FDA – Drog and Food Adminsitration, die gemeldeten Fälle der kranken und toten Haustiere und warnte Hautierbesitzer. Tierärzte und Verbraucher werden bis heute dazu aufgefordert die Nebenwirkungen von Pestiziden der EPA zu melden.

Prophylaxe für Menschen und Tiere gegen Stechmücken und Zecken

Stechmücken sind im Sommer für Menschen und Tiere lästig und rufen nicht nur Juckreiz und Entzündungen hervor. Hunde können von Zecken befallen werden. Zecken sitzen in Laub- und Mischwäldern, auf Gras in Büschen, in Gärten oder Parks und reagieren auf die Körperausdünstung, also den Geruch des Tieres und Menschen.

Wie beim Menschen ebenfalls, kann die Körperausdünstung auch durch gesunde Ernährung beeinflusst werden. Hunde die gesund ernährt werden “stinken” nicht. Dies wäre der erste Schritt, die Ausdünstung des Hundes, also den Körpergeruch, worauf Zecken reagieren, zu verringern. Zudem ist dies für den Hund auch noch gesünder. Die Körperausdünstung verändert sich nach der Futterumstellung.

Der nächste Schritt ist eine unschädliche Prophylaxe, um sich und Ihr Tier zu schützen.

Wir stellen Ihnen verschiedene Möglichkeiten und Rezepte vor, die erprobt, unschädlich, wirksam und kostengünstig sind, mit denen sie ihr Tier und sich gegen Stechinsekten schützen können.

Außerdem wie man mit Olivenöl die Ohren ihres Hundes reinigen kann. Mit Zitronen ein natürliches Reinigungsmittel herstellen und wie sie eine ungiftige Falle gegen Mücken und Moskitos herstellen können.

Zunächst Zecken nach dem Spaziergang entfernen.  

Einzelnen Zecken nach dem Spaziergang mit einer Pinsette entfernen. Eine amerikanische Krankenschwester entdeckte eine sichere, einfache und für den Patienten sanfte Methode, Zecken zu entfernen. Hier ist ein Weg um Zecken bei Menschen und Tieren zu entfernen.

Geben Sie ein wenig flüssige Seife auf einen Wattebausch. Tupfen Sie einen mit Seife getränkten Wattebausch für ein ein paar Sekunden auf die Zecke. Die Zecke wird sich sofort lösen und kann mit dem Baumwollwattebausch mühelos entfernt werden.

Ein Hund war mit hunderten von Zecken durch ein Zecken-Nest übersäht. Mit der Pinsette konnten diese nicht entfernt werden und erst recht nicht mit Chemie, nachdem der Hündin gerade drei Welpen geboren hatte und die Spot-On oder andere Chemie, auch für die Welpen schädlich gewesen wären. Zudem befanden sich bei den unzähligen Zecken auch kleine Larven und Nymphen, die mit einer Pinsette nicht zu fassen waren. Mit einem Bad aus flüssiger Seife war er ohne Probleme möglich, die Zecken zu entfernen. Für die Mutter und die Welpen unschädlich, denen es anschließend hervorragend ging und sich auch später bester Gesundheit erfreuten.

Tipp: Flüssige Seife und Watte sollte sich in Ihrer Haus-, und Reiseapotheke befinden.

Die vorgestellten Sprays zur Prophylaxe können sie selbst herzustellen, sind wirksam, kostengünstig und ungiftig. Den Hund mit den hergestellten Sprays nicht auf den Kopf und seine empfindliche Nase besprühen, sondern auf die Hand und anschließend im Hals- und Nackenbereich verteilen.

Ihnen gefällt dieser Artikel?

Dann unterstützen Sie uns mit einerSpende, damit wir Sie weiterhin informieren können! 

Ungiftiges wohlriechendes Spray für Menschen und Tiere gegen Mücken und Zecken

10 Tropfen natürliches Lavendelöl

10 Tropfen natürliches Geranienöl

10 Tropfen natürliches Zedernöl

Kokosöl

Hamameliswasser (in der Apotheke oder im Internet bestellen)

destilliertes Wasser und eine Pumpflasche.

 

Ungiftiges selbstgemachtes Spray gegen Mücken und Zecken

10 Tropfen natürliches Cedernöl

10 Tropfen natürliches Pfefferminzöl

in das destilierte Wasser eines Zerstäubers träufeln und den Hund vor dem Spaziergang damit besprühen.

 

Ungiftiges natürliches und wirksames Spray aus Zitronen gegen Stechinsekten und Zecken

3 Tassen Wasser

3-4 Zitronen

nach belieben etwas natürliches Kokosöl

leere Spray-Flasche

Das Wasser in den Topf geben, die zerkleinerten Zitronen in den Topf geben und ca. 45 – 60 Minuten kochen lassen.

Erkalten lassen, die Zitronen aus dem Topf nehmen und das fertige Zitronenwasser das nun natürliches Zitronenöl enthält, in die Flasche füllen und damit Ihr Tier besprühen. Nach belieben kann auch noch natürliches Kokosöl hinzugegeben werden. Ihr Tier damit besprühen! Fertig!

Eignet sich auch für Nutztiere und kann in großen Mengen hergestellt werden.

 

Natürlicher, desinfzierender und desodorierender Zitronenreiniger

Zitronenschalen

1 Zweig Rosmarin

weissen Essig

etwas Vanilleextrakt

und Wasser

Dies ca. zwei Wochen stehen lassen, anschließend in eine Sprüh-Flasche abfüllen und los legen mit reinigen.

Dieser natürliche Reiniger ist erprobt, riecht gut, ist ungiftig und umweltfreundlich.

 

Falle gegen Mücken und Moskitos 

Für diese unfiftige Falle gegen Mücken, Fliegen und Moskitos benötigen Sie:

1 leere große Plastikflasche

Zucker

Hefe

warmes Wasser

Sie schneiden den oberen Teil der Flasche ab, geben in den unteren Teil das warme Wasser, den Zucker und die Hefe. Setzen den oberen Teil umgekehrt wieder auf die Flasche.

Fertig ist eine sehr erprobte Insektenfalle, die selbst in tropischen Ländern gegen Moskitos eingesetzt wird.

 

Olivenöl gegen Ohrmilben

Diese beiden Tierärzte aus Kalifornien empfehlen Olivenöl, um die Ohren des Hundes zu säubern und gegen Ohrmilben.

Einen Wattebausch mit kaltgepresstem Olivenöl tränken, das Öl im äußeren Gehörgang verteilen, noch einmal kurz einmassieren und mit sauberer Watte entfernen.

Fertig, ungiftig und wirksam!

Die Ohren nur im äuseren Bereich reinigen nie mit Ohrenstäbchen tief nach!

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.